KONDITIONEN

Unsere Arbeit verrechnen wir nach Zeitaufwand. Gerne geben wir Ihnen Auskunft zu unseren Tarifen.

Psychologische Psychotherapie wird nicht von der Grundversicherung abgedeckt. Selbstzahlerinnen und Selbstzahler tragen die Kosten der Psychotherapie selbst.

Finanziellle Beiträge an eine Psychotherapie können Sie unter folgenden Bedingungen erhalten:

  1. Je nach Versicherungsart (Zusatzversicherung, HMO, Hausarztmodell) und Problemstellung übernimmt Ihre Krankenkasse einen Teil der Kosten. Auskunft dazu erteilt Ihnen Ihre Krankenkasse. Wir sind bei allen Krankenkassen anerkannt. Die jeweils aktualisierten Angaben, welche Krankenversicherung wie viel an Kosten übernimmt, findet sich unter folgendem Link: Was bezahlt die Krankenkasse?
    (Mit I-Pad lässt sich die Seite nur eingeschränkt öffnen.)
  2. Bei psychischen Beschwerden infolge von Unfällen übernimmt auf Antrag die Unfallversicherung die Kosten für die Psychotherapie.
  3. Bei psychischen Problemen als Folge erlebter körperlicher oder psychischer Gewalt kann bei Ihrer regionalen Stelle für Opferhilfe (Nottelefon) ein Antrag auf Kostenbeteiligung für die Psychotherapie gestellt werden.

Vereinbarte Termine können ohne Kosten 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin abgesagt werden, bei kurzfristigen Absagen wird der halbe Tarif in Rechnung gestellt und Nichterscheinen wird mit vollem Ansatz berechnet.